Yoga und Ayurveda – Synergie zum Wohle des Menschen

...werden schon immer als zwei sich ergänzende Systeme betrachtet.


Aufgrund ihrer gemeinsamen vedischen Wurzeln sind sie in enger Verbindung miteinander entstanden.


Sowohl im Ayurveda als auch im Yoga liegt die jedem Menschen eigene Konstitutionslehre zugrunde, die sich seit tausenden von Jahren bewährt hat. Somit und auf diese Erkenntnis bauend ist jeder Mensch ein einzigartiger Körper-Seele-Geist Typ und hat daher seine eigenen Bedürfnisse was Lebensweise, geistige Nahrung, Bewegung und Ernährung anbelangt.

 

Yoga und Ayurveda – Medizin für Körper, Seele und Geist

Yoga und Ayurveda ergänzen sich als eine außergewöhnliche Medizin für den Körper, die Seele und den Geist. Sie wirken nicht nur bei strukturellen Unausgewogenheiten des Bewegungsapparates sondern auch bei organischen Fehlfunktionen, emotionalen Spannungen und Stress gleichermaßen.


Yogische Körperübungen - Asanas - sind das äußere Gesicht des Yoga und für die meisten Menschen der erste Schritt auf dem Yoga-Weg.

 

Dieser Teilaspekt wird ergänzt durch Atemübungen, Meditation und Entspannungsübungen mit dem Ziel und vor dem Hintergrund der ayurvedischen Lebensführung, die Doshas (Bioenergien) zu stärken oder zu dämpfen und die Übungen unseren individuellen Bedürfnissen anzupassen.

 

Der Körper – Grundlage eines ganzheitlichen Lebens

Unser Körper ist die Grundlage all dessen, was wir im Leben tun. Der Körper ist das Vehikel, das wir benötigen, um unseren Lebensweg hier in dieser Welt meistern zu können.

 

Um seine Vitalität zu stärken sind Yoga und Ayurveda enorm nützlich.

 

·      Yoga den speziellen Bedürfnissen anpassen

·      Asanas orientieren sich an ayurvedischen Konstitutions- und Energiemodellen (Kapha, Pitta, Vata)

·      Wie Asanas ausgeführt, welche Wirkung sie haben und wie sie therapeutisch mit Ayurveda in Einklang zu bringen sind.



Yoga für Ihren Konstitutionstyp

Jeder Konstitutionstyp (Dosha-Typ) hat seine eigene Lebensstruktur und Lebensenergie.

 

Damit yogische Übungen effektiv sein können, muss dies bei der Praxis der Asanas (Körperübungen) berücksichtigt werden.

 

 

Yoga im Alter

Yoga verbessert die Lebensqualität in jedem Alter. Man ist nie zu alt, um Yoga zu üben.

 

Alle Alterungsprozesse lassen sich mit Yoga positiv beeinflussen.

 

 

Hatha Yoga

Hatha Yoga ist der körperorientierte Teil des Yoga.


"Ha" heisst Sonne, "Tha" heißt Mond. Als ganzes Wort heißt Hatha auch Anstrengung. Sinngemäß kann dies auch wie folgt beschrieben werden: Sich mit Disziplin bemühen, Sonne und Mond, die aktive und passive Seite in uns in Einklang zu bringen.


Der Hatha Yogi übernimmt selbst die Verantwortung für sich und seine Gesundheit und scheut sich nicht, seinen Lebensstil so umzustellen, wie es am gesündesten für ihn ist.



Die Wirkungen des Hatha Yoga, der Asanas:

·      Den Körper gesund jung und elastisch zu halten

·      Ausgeglichenheit des Geistes, innere Ruhe, Vitalität, Lebensfreude,

·      Auflösung von Verspannungen und Erhöhung von Beweglichkeit

·      Innere und physische Kraft

·      Krankheitsvorbeugung

·      Therapie und Heilmethode

·      Mittel zur Stressvorbeugung und Abbau von Stress.


 

 

Zu weiteren Informationen zu Yoga, Yoga-Coaching (Einzelunterricht) und Yoga-Arten...